Hannes Wanderer: 18m2 – Berliner Hauseingänge
Hannes Wanderer: 18m2 – Berliner Hauseingänge
Hannes Wanderer: 18m2 – Berliner Hauseingänge
Hannes Wanderer: 18m2 – Berliner Hauseingänge
Hannes Wanderer: 18m2 – Berliner Hauseingänge
Hannes Wanderer: 18m2 – Berliner Hauseingänge
Hannes Wanderer: 18m2 – Berliner Hauseingänge
Hannes Wanderer: 18m2 – Berliner Hauseingänge
Hannes Wanderer: 18m2 – Berliner Hauseingänge
Hannes Wanderer: 18m2 – Berliner Hauseingänge
Hannes Wanderer: 18m2 – Berliner Hauseingänge
Hannes Wanderer: 18m2 – Berliner Hauseingänge

18m2 – Berliner Hauseingänge / 2005

Lange Flure, eine Tür führt auf den Hof, eine Treppe zu den Wohnungen im Vorderhaus. Ab und zu kommt jemand, will zum Briefkasten oder das Haus verlassen. Das Licht geht an und erlischt wieder. An der Wand lehnt ein Fahrrad. Der Boden könnte mal wieder gewischt werden. Jeder kennt das.


Ist das schon drinnen oder noch draußen? Öffentlich oder privat? Der Eingang, die Visitenkarte des Hauses. Ein Mosaik: Der Bauherr. Der Architekt. Der Verwalter. Vergangenheit und Gegenwart. Restaurierung. Renovierung. Modernisierung. Die Post. Die Müllabfuhr. Die Nachbarn und die Kinder. Alles gehört dazu und alles hinterlässt Spuren. Im Flur, der allen und niemandem gehört.

In den Bildern von Hannes Wanderer und Andreas Göx verdichten sich die Eindrücke zu einem urbanen Labyrinth unzähliger Eingänge in private Lebenswelten.

Infos

 

Das Projekt wurde 2005 in Berlin in der Galerie "18m – Galerie für Zahlenwerte" ausgestellt. Eine Buchpublikation ist für das Frühjahr 2008 vorgesehen.